Skip to main content

Kranichzug zwischen Ostsee und Südlicher Boddenküste

Ein Schauspiel im Herbst

Im Herbst sind die Kraniche ab September bis Anfang November anzutreffen. Dabei halten sie sich vor allen Dingen entlang der Südlichen Boddenküste auf. Während des Tages sind sie auf abgeernteten Getreidefeldern, hier besonders auf den Maisfeldern zu finden, wo sie sich die für den Weiterflug notwendigen Energiereserven anfressen.

Weshalb es sich durchaus lohnt, abseits der Kranichbeobachtungseinrichtungen und Kranich-Utkieks der Region einfach mal am Straßenrand anzuhalten und nach den Kranichen auf den Feldern, wo sie mitunter zu Tausenden anzutreffen sind, Ausschau zu halten.


Ihr bevorzugtes Rastgebiet ist dabei der Bereich zehn Kilometer nördlich und südlich der Bundesstraße B 105 zwischen den Städten Ribnitz-Damgarten und Stralsund. Gerade am Feldrand kann man diese einzigartigen Vögel und ihr Verhalten in der Gruppe aus unmittelbarer Nähe beobachten. Man kommt hier sehr nah an den Kranich heran und kann diesen intensiv erleben. Womit man im Küstenvorland im Grunde auf individuelle "Kranichsafari" gehen kann. Aber Vorsicht: Auf keinen Fall dürfen die Kraniche gestört werden, denn ungestörte Zwischenstopps mit ausgiebigen Nahrungsaufnahmen sind für die großen Vögel überlebenswichtig.

Am Pramort, dem östlichste Teil vom Zingst, befindet sich der bedeutendste Rastplatz des Grauen Kranichs Mitteleuropas. Bis zu drei Viertel der gesamten nord- und osteuropäischen Population pausiert in der Rügen-Bock-Region. Wobei der abendliche Einflug mehrerer tausender Kraniche zu ihren Schlafplätzen besonders fasziniert. Die langgezogenen Ketten oder keilförmigen Flugformationen sowie die weithin hörbaren Rufe der Altvögel sind ein phantastisches, nachhaltiges Naturschauspiel. Von der Meiningenbrücke aus und dem Kranichdorf Bresewitz lässt es sich wunderbar verfolgen.

Um die hochsensiblen Großvögel zu schützen, ist die Besucherzahl am Pramort beschränkt. Das gesamte Gebiet ist daher vom 1. September bis Anfang November täglich von 15 Uhr bis zum nächsten Morgen um 8 Uhr für den allgemeinen Besucherverkehr gesperrt. Mit einer Ausnahme: Die Nationalpark-Card "Beobachten - ohne zu stören".


Die Nationalpark Card

"Beobachten - ohne zu stören"

Der Pramort ist als Teil der Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft ein hochsensibler Lebensraum für eine Vielzahl von Lebewesen und Pflanzen. Im Herbst ist der gleichzeitige Aufenthalt tausender Kraniche an diesem Rastplatz ein Naturschauspiel besonderer Art. Es zieht alljährlich mehr Besucher in seinen Bann. Der menschliche Besucherstrom bedeutet aber oft eine starke Beunruhigung für die Vögel. Zum Schutz der Kraniche und um künftigen Besuchergenerationen das Erlebnis Kranich zu erhalten, ist der Pramort täglich von 15.00 Uhr bis zum Folgetag 8.00 Uhr gesperrt. Nur der Erwerb einer Nationalpark - Card ermöglicht den Zutritt in der Zeit von 15.00 bis 19.00 Uhr zur Kranichbeobachtung. Eine limitierte Anzahl von 80 Karten werden täglich ab 15.00 Uhr am Kontrollpunkt Sundische Wiese verkauft.

Informationsflyer

"Beobachten ohne zu stören"

Laden Sie sich hier den Informationsflyer herunter.

Kranich-Informationszentrum
Der alljährliche Kranichzug im Herbst ist ein Naturschauspiel, das Tausende Besucher in den Nordosten lockt. In der ganzjährig geöffneten Dauerausstellung des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf haben Sie die Möglichkeit, fast alles über die Kraniche zu erfahren.
Kranich-Hotel und Museum im Gutshaus Hessenburg
Das Gutshaus in Hessenburg steht ganz im Zeichen des Kranichs. Rund um Hessenburg machen diese Botschafter des Glücks im Frühling und im Herbst in großen Scharen Rast. Das Gutshaus selbst beherbergt das Standesamt für den ländlichen Raum der Stadt Barth, das Kranich-Museum und das Kranich-Hotel mit bezaubernden Appartements.
- den Kranichen ganz nah
- den Kranichen ganz nah

Landhaus Rubitz

Direkt vom Haus aus können Sie die Vögel beobachten und über das Haus fliegen sehen. Bei Spaziergängen um das Haus sehen sie ganz nah die Kraniche auf den Feldern.

Kranichtour
am 10.09.2016

Kranichtour

Streckenlänge: ca. 50 Kilometer

Kranich - Bildautor Knut Fischer
vom 11.08.2016 bis 14.10.2016

Kraniche und Menschen – ein unterhaltsamer Vergleich

In ihrem Vortrag erzählt Anne Kettner, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kranich-Informationszentrums, von der faszinierenden Lebensweise der Kraniche.

Kranich Faszination
am 21.10.2016

Kranich Faszination

Freitag, 21.10.2016

20.00 Uhr Multimediahalle

Multivisionsshow

mit Carsten Linde

auf den Teller k - Karsten Peter
vom 20.09.2016 bis 29.09.2016

Den Kranichen auf den Teller geschaut

Exkursion mit einem Kranich-Ranger zu verschiedenen Nahrungsflächen in der Region

auf den Teller k - Karsten Peter
vom 03.10.2016 bis 07.10.2016

Den Kranichen auf den Teller geschaut

Exkursion mit einem Kranich-Ranger zu verschiedenen Nahrungsflächen in der Region,

auf den Teller k - Karsten Peter
vom 10.10.2016 bis 14.10.2016

Den Kranichen auf den Teller geschaut

Exkursion mit einem Kranich-Ranger zu verschiedenen Nahrungsflächen in der Region

auf den Teller k - Karsten Peter
vom 18.10.2016 bis 20.10.2016

Den Kranichen auf den Teller geschaut

Exkursion mit einem Kranich-Ranger zu verschiedenen Nahrungsflächen in der Region

kraniche_tv-fdz
vom 10.09.2016 bis 31.10.2016

Zingst und die Kraniche

Ortsführung mit anschaulichen Informationen zur Entwicklung vom Fischerdorf zum Seeheilbad mit anschließender Beobachtung des abendlichen Kranicheinfluges auf Zingst, ca. 3,5 h

 

Radwanderung »Zingst entdecken- Kraniche erleben«
vom 16.09.2015 bis 28.10.2015

Radwanderung »Zingst entdecken- Kraniche erleben«

Eine Radwanderung für alle, die das weitläufige Terrain von Zingst unter fachkundiger Anleitung erkunden möchten.

Exkursion "Erlebnis Kranich"
vom 15.09.2016 bis 28.10.2016

Exkursion „Erlebnis Kranich“

dienstags, donnerstags, freitags

15.Sept. bis 14. Okt. - 14.30 Uhr Kurhaus

15.Okt. bis 28. Okt. - 14.00 Uhr Kurhaus

Dauer: ca. 6 Stunden

 

Nowald-Bild 23
vom 19.09.2016 bis 26.09.2016

Auf dem Weg ins Schlafzimmer der Kraniche

Abendexkursion zum abendlichen Einflug der Kraniche zum Schlafplatz an den Werder-Inseln mit einem Kranich-Ranger

Nowald-Bild 23
vom 28.09.2016 bis 05.10.2016

Auf dem Weg ins Schlafzimmer der Kraniche

Abendexkursion zum abendlichen Einflug der Kraniche zum Schlafplatz an den Werder-Inseln mit einem Kranich-Ranger

Nowald-Bild 23
vom 07.10.2016 bis 14.10.2016

Auf dem Weg ins Schlafzimmer der Kraniche

Abendexkursion zum abendlichen Einflug der Kraniche zum Schlafplatz an den Werder-Inseln mit einem Kranich-Ranger

Nowald-Bild 23
vom 17.10.2016 bis 21.10.2016

Auf dem Weg ins Schlafzimmer der Kraniche

Abendexkursion zum abendlichen Einflug der Kraniche zum Schlafplatz an den Werder-Inseln mit einem Kranich-Ranger

Multimediashow "Kranich Faszination"
am 01.10.2016

Multimediashow "Kranich Faszination"

Wenn die Kraniche ziehen, folgt ihnen seit Jahren der Naturfotograf und langjährige Kranich-Ranger Carsten Linde mit seiner Kamera. Im Einklang mit den Jahreszeiten führen ihn seine Reisen im Herbst von den Rastgebieten an der Ostseeküste über Frankreich bis zu den Winterquartieren in Spanien.

Kraniche
vom 14.09.2016 bis 28.09.2016

Exkursion zum Abendeinflug der Kraniche am Schlafplatz Kirr bei Zingst

Fahrgemeinschaften mit eigenen Pkw's zum Beobachtungsort, ca. 2,5 h,

Kranich
vom 06.09.2016 bis 13.09.2016

Karsten Peter „Auf den Spuren des Kranichs“

Musikalisch umrahmte Bildershow

Dienstag, 06. & 13.09.2016 | 20.00 Uhr Multimediahalle

Immer wieder ziehen uns diese großen grauen Vögel in ihren Bann. Ihr kräftiges Rufen lässt uns verharren und unseren Blick in Richtung Himmel entrücken.

Mit Ben Und Pluster auf Kranichtour
am 06.10.2016

Mit Ben Und Pluster auf Kranichtour

Donnerstag, 06.10.2016

17.00 Uhr Aussichtsplattform Ortseingang Zingst