Kloster Ribnitz

Dame von Welt - aber auch Nonne - Dauerausstellung zur Kloster- und Stiftsgeschichte im Kloster Ribnitz.

Seit Juni 2010 zeigt eine Ausstellung die verborgenen und die offenbaren Schätze aus 600 Jahren Klostergeschichte, damit Sie dem Leben der Klarissen und der evangelischen Stiftsdamen nachspüren können.Einen bedeutenden Schatz besitzt das Kloster in den "Ribnitzer Madonnen", Holzbildwerken zumeist aus den Altären der Klosterkirche. Die Figur der heiligen Klara, um 1330, begleitet das Kloster seit seiner Gründung. Alle Marienbilder, die Darstellungen Christi und zweier Heiliger sind sehr qualitätvolle Bildhauerarbeiten aus dem norddeutschen Raum, mit originaler Farbfassung, Werke des 14. bis 16. Jahrhunderts. Sechs großformatige Meditationsbilder, im Kloster um 1530 entstanden, sind einmalige Zeugnisse der Frömmigkeit und des Kunstschaffens am Ort. Im Kirchenschiff befindet sich ein groß angelegtes Epitaph für die letzte Äbtissin des Klarissenklosters aus der Werkstatt des Güstrower Hofbaumeisters Philipp Brandin. Die Ausstellung wird auch die spannenden Funde aus dem Nonnengestühl wieder nach Ribnitz holen. Der Lebensform "Evangelisches Damenstift" wird in Mecklenburg erstmals ein Teil der Ausstellung gewidmet sein.

Hier finden Sie uns

Anbieter

Details auf einen Blick

Kloster Ribnitz

Im Kloster 1-2
18311 Ribnitz-Damgarten

Telefon: + 49 (0)3821 8897667

museum@kloster-ribnitz.de